AB FEBRUAR 2019 – Teamcoaching/Facilitator Ausbildung

»Sensing the Essence«

  • Zeitgemäße NEW WORK Ansätze von Führung und Selbst-Führung unterstützen
  • Menschen in die Selbst-Verantwortung bringen
  • Sichere Prozessbegleitung von Teams und Organisationen in Zeiten des Wandels
  • Mit Konflikten und Störungen in Gruppen leichter und sicherer umgehen
  • Die eigene Intuition und innere Impulse besser wahrnehmen und utilisieren
  • Transparente + Gewaltfreie Kommunikation und tiefes Zuhören praktizieren
  • Die eigene Persönlichkeit und Wahrnehmungsfähigkeit auf allen Ebenen entwickeln
  • 15 Präsenztage, verteilt auf fünf Module (vier Module in Berlin, ein Retreat-Modul in Italien).
    Start im Februar 2019
  • alle Tage werden begleitet durch zwei erfahrene Coaches / Trainer
  • mit realem Praxiseinsatz.
  • DAS BESONDERE DER AUSBILDUNG: ganzheitlicher Ansatz bei dem die Intuition, die Emotionen, Embodiment sowie auch die Kognition und der Intellekt gleichgestellt werden.
     

Das Besondere und die Essenz der Ausbildung

Essenz der Ausbildung: Methoden- und wahrnehmungsstarke Prozessbegleitung

Die Schnittmenge beider Ansätze, dem Methodenwissen eines Teamentwicklers und Teamcoaches und den tiefen wahrnehmenden Qualitäten eines Facilitators, ist das Besondere an dieser Ausbildung.  Wir vereinen das Wichtigste aus beiden Bereichen und ermöglichen den TeilnehmerInnen nach Abschluss, eine Methoden und wahrnehmungsstarke Prozessbegleitung. Die vor Allem auch in Zeiten von ständiger Veränderung und den daraus erwachsenen Spannungen immer wichtiger wird. Die TeilnehmerInnen werden nach der Ausbildung mit den verschiedenen sichtbaren wie nicht-sichtbaren Themen und Dynamiken in Teams und Gruppen flexibel, kreativ und mit Freude umgehen und Teamprozesse sicher fördern und ermöglichen können.
Wir praktizieren und lehren einen ganzheitlichen Ansatz bei dem die Intuition, die Emotionen, Embodiment sowie auch die Kognition und der Intellekt gleichgestellt werden.
Die persönliche Entwicklung der Teilnehmer spielt dabei eine wesentliche Rolle. Das wird in allen Modulen thematisiert und in einem längeren „Retreat-Modul“ in Italien vertieft.

WAS IST FACILITATION?

To facilitate (engl.) : ermöglichen, unterstützen, erleichtern, fördern.
Die Aufgabe eines Facilitator ist es, Räume zu öffnen und zu halten in denen den Menschen eine ganz neue Form des Austausches, Lernens, Erfahrens, Kollaborierens und SEINs ermöglicht werden. In einer Weise, die es den Teilnehmenden erlaubt aus einer Sicherheit heraus ganzheitlich zu wirken, mit all ihren Besonderheiten, ihrer Weisheit, und Erfahrungen. Es geht dabei nicht nur darum ihre Themen und Anliegen zu besprechen und Lösungen zu entwickeln, sondern auch Projekte zu planen und wichtige Schritte zu gehen. Als Facilitator bedarf es einer hohen Kompetenz in Bezug auf Veränderungsprozesse, Gruppenprozesse und Konflikte sowie eine vielseitige Methodenkompetenz für Workshops und Meetings.
Allparteilichkeit und vollständige inhaltliche Neutralität, sowie eine starke Präsenz und eine mitfühlende Grundhaltung allen und allem gegenüber, zeichnen einen Facilitator aus.

Für wen?

Unsere Teamcoaching/Facilitator Ausbildung richtet sich an

Ort der 4 Module in Berlin: Das Zukunfts Lab in Mitte

  • Projektleiter und Führungskräfte, die die Ganzheit födern und somit auch Potentiale ihrer Teams freisetzen und Selbst-Verantwortung in Zeiten von NEW WORK unterstützen möchten, an
  • Personaler, die ihre Kompetenz in integralen und systemischen Teamentwicklungs-Themen vertiefen oder selbst Workshops leiten wollen, an
  • CoachesBerater und Therapeuten, die vermehrt mit Gruppen und Teams arbeiten möchten,  an
  • Berater und Trainer die NEW WORK Prozesse begleiten wollen, sowie an
  • Menschen, die in ihrer Rolle den Umgang mit Teams und Gruppen wirksamer gestalten möchten.

 
Ziele der Ausbildung

  • Methoden und Prozesse des Teamcoachings kennenlernen und anwenden
  • als Facilitator Teamprozesse gestalten und begleiten
  • die Balance zwischen Eingreifen und Nicht-Eingreifen kultivieren
  • Teamdynamiken schneller erkennen
  • Die eigene Intuition und innere Impulse besser wahrnehmen und utilisieren
  • Die eigene Persönlichkeit und Wahrnehmungsfähigkeit auf allen Ebenen entwickeln

    Ort des 3. Moduls (5 Tage): Bio Agriturismo Il Cerretomit

     

     

  • zeitgemäße NEW WORK Ansätze von Führung und Selbstführung einführen und begleiten
  • Stärkung der Selbstverantwortung von MitarbeiterInnen
  • Mit Konflikten leichter und sicherer  umgehen; Konfliktkultur unterstützen
  • die subtile Wahrnehmungsfähigkeit im Außen und Innen stärken, innere Impulse zur Veränderung im Außen nutzen
  • mit Nicht-Wissen umgehen, Führung im offenen Raum
  • Werte und Sinn herausarbeiten, Ganzheit unterstützen
  • mit schwierigen Situationen gut umgehen können
  • die eigene Präsenz und Wahrnehmung als Prozessbegleiter stärken

 

Termine, Info-Sessions und Modalitäten

TERMINE

1. Modul: 21.-23. Februar 2019
2. Modul: 4.-6. April 2019
3. Modul: 13.-18. Mai 2019 (findet in Italien statt: www.bioagriturismoilcerreto.it/de/)
4. Modul: 15.-17. August 2019
5. Modul / Abschluss: 24.-26. Oktober 2019

Zeiten der Module in Berlin: 
Donnerstags von 14.00-18.00 Uhr 
Freitags von 9.30-18.00 Uhr
Samstags von 9.30-18.00 Uhr

Online Info-Sessions für AusbildungsinteressentInnen: 
Am 25. Oktober 2018 waren wir online und haben die Info-Session aufgezeichnet.
Hier könnt Ihr Euch die Aufzeichnung anschauen und wenn noch Fragen offen sind und natürlich auch so jederzeit gern mit mir oder mit Heiner Diepenhorst in Kontakt treten.

Hier ist der Link zur Aufzeichnung : https://youtu.be/ZXILWdGdmeU

 

INVESTITION

Für Organisationen: 6.300 Euro zzgl. MwSt*

Für Selbstzahler: 4.700 Euro zzgl. MwSt*

*…zzgl. Reisekosten und Unterkunft in Italien…

Ratenzahlung
in fünf Monatsraten für Selbstzahler möglich (in diesem Fall 5 x 985 Euro zzgl. MwSt. für Selbstzahler). Keine Ratenzahlung möglich, wenn die Organisation zahlt.

Die Kosten für ein Einzelzimmer mit Vollverpflegung in Italien belaufen sich auf ca. 100€ je Person pro Nacht.
Es fallen keine zusätzlichen Seminargebühren für dieses Modul an.

Nachlässe für NGOs und TeilnehmerInnen in besonderen Lebenslagen sind auf Anfrage möglich.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns: h.diepenhorst@teamentwicklung-lab.de / +49 (0) 30 577 033 24


ANMELDUNG
Wenn Sie teilnehmen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail, in der Sie kurz schildern, wo Sie beruflich gerade stehen, was Ihre Intention für die Ausbildung ist und was Sie erwarten. Wir melden uns dann zügig bei Ihnen, um gemeinsam zu besprechen, ob eine Teilnahme Sinn macht.

Download Anmeldeformular:  Anmeldeformular-SensingTheEssence

Alle Details zu den fünf Modulen auf einen Blick gibt es hier:…mehr erfahren.

Kerninhalte und Module

In dieser Ausbildung teilen wir unsere langjährige Erfahrung aus diversen Workshops, Seminaren, Teamentwicklungsprozessen, Teamcoachings und Prozessbegleitungen. Dazu gehört für uns auch die Fähigkeit, den Blick frei werden zu lassen und das Kultivieren einer schöpferischen Wahrnehmung. Wir verbinden altes Wissen mit neuen Methoden.

Die Teamcoaching- und Facilitator-Ausbildung besteht aus fünf Modulen. Ort ist das Zukunfts Lab in Berlin sowie für das dritte, etwas längere Modul ein wunderschönes Landgut in der Toskana.

Die Themenschwerpunkte der Module sind:

Modul 1: Teamcoaching-Methoden und Gruppendynamiken

Modul 2: Prozessbegleitung bei Themen wie Reinventing Organisations, New Work, Selbstmanagement, Ganzheit und Sinn bei der Arbeit

Modul 3: Die Facilitator-Haltung, Deep Listening, Körper und Achtsamkeit (Öffnung eines Raums der Wirksamkeit), Resiliente Teams (Meditation und Tools), der eigene Prozess als Facilitator; fünf Tage in Italien

Modul 4: Konflikt und Mediation

Modul 5: Marketing- und Selbstwirksamkeits-Strategien

Alle Details zu den fünf Modulen auf einen Blick gibt es hier:…mehr erfahren.
 
Realer Praxiseinsatz
Eine wichtige Erfahrung auf dem Weg zum Teamcoach und Facilitator stellt der erste Praxiseinsatz dar: Ab dem 4. Modul erhält jedeR TeilnehmerIn die Möglichkeit, einen realen Teamcoaching-Prozess zu leiten. Zusammen mit drei weiteren TeilnehmerInnen führen Sie ein Auftragsklärungsgespräch durch, konzipieren einen zweitägigen Teamcoaching-Prozess und führen diesen durch. Gaby Haiber oder Heiner Diepenhorst werden diesen Praxiseinsatz begleiten, um aufkommende Fragen zu beantworten, bei verfahrenen Situationen als Backup präsent zu sein und um im Anschluss Feedback zu geben.
 

Methodisches Vorgehen: Von der Theorie zur Praxis

Ausbildung TeamcoachingIn unserer Ausbildung möchten wir die Themen nicht einfach nur abhandeln. Es gibt zwar Schwerpunkte und Überschriften für die verschiedenen Module. Dennoch werden wir immer wieder auch die Themen der anderen Module aufgreifen, um Wissen und Handlungen nie isoliert zu betrachten und ein integrales Lernen zu ermöglichen.
Diese Herangehensweise ermöglicht sowohl lineares Lernen als auch nicht-lineares tieferes Verstehen.

Ferner werden wir die Methoden, die wir lehren, selbst auch anwenden. Das tun wir bewusst und transparent, um eine weitere Meta-Lernebene einzuführen. Dazu gehört auch, dass wir das Teilnehmer-Feld unserer Ausbildung als Lerngefäß verstehen, das wir gemeinsam betrachten und erforschen möchten. „Was ist gerade?“, „Was verändert sich?“, „Was braucht es jetzt?“ – sind beispielhafte Fragen.

Neben diesem Meta-Praxisbezug werden wir ganz konkrete Fälle und Anlässe aus der Teamcoaching- und Facilitatorarbeit in Kleingruppen bearbeiten lassen, gemeinsam besprechen und in Simulationen üben. So kann das Gelernte direkt angewendet und – noch wichtiger – erfahren werden. Dabei fördern wir die Kreation neuer Methoden, um auf die zunehmende Komplexität der Arbeitswelt leichter und vielleicht auch spielerischer antworten zu können.

Eine weitere Stufe auf dem Weg in die Praxis ist der reale Einsatz als Teamcoach und Facilitator ab dem 4. Modul, den wir für die TeilnehmerInnen als Teil der Ausbildung organisieren (siehe Modulbeschreibung).

Hintergrund: Zum Begriff “Ausbildung”

Wir nennen unser Programm “Ausbildung”, weil wir davon ausgehen, dass dieses Wort für viele Menschen geläufig ist und eine bestimmte Vorstellung entsteht: Menschen lernen etwas, und am Ende geht man mit mehr Wissen und Erfahrung. Gleichzeitig wollen wir betonen, dass wir nicht davon ausgehen, dass Menschen jemals wirklich aus-gebildet, sprich fertig, sind. Wir sehen alles, was wir tun, und das Leben selbst als einen sich ständig wandelnden Prozess. Insofern ist unser Programm beides – Ausbildung im Sinne eines Lernraums und ein sich entwickelnder Prozess, der nie fertig ist.

Nehmen Sie Kontakt auf